Preisausschreibungen Angiologie 2016

Deutsche Gesellschaft für Angiologie

Promotionspreis

Der Promotionspreis der Deutschen Gesellschaft für Angiologie wird für eine Dissertation vergeben, die an einer deutschen Universität abgeschlossen wurde und sich mit der klinischen oder experimentellen Angiologie und ihren Grenzgebieten befasst.

Bewerben können sich die Promovierten selbst, oder die Hochschullehrer, die die Arbeit betreut haben, können Ihren Promovenden vorschlagen. Zur Teilnahme sind alle zugelassen, deren Promotionsverfahren innerhalb der letzten zwei Jahre abgeschlossen wurde. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert. Der Preisträger erhält eine dreijährige kostenlose Mitgliedschaft in der DGA inklusive des Bezuges der VASA — European Journal of Vascular Medicine.

Einzureichen ist die Dissertation in dreifacher Ausfertigung, dazu der Lebenslauf und eine Kopie der Promotionsurkunde.

Die Bewerbungsfrist endet am 30. Juni 2016.

Der Preis wird auf der 17. Dreiländertagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Angiologie vom 07.-10.09.2016 in Dresden verliehen.

Bewerbungen sind an den Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Angiologie, Prof. Dr. Ulrich Hoffmann, zu richten:
Deutsche Gesellschaft für Angiologie – Gesellschaft für Gefäßmedizin e. V.
Haus der Bundespressekonferenz
Schiffbauerdamm 40
10117 Berlin


Young Investigator Award (YIA)

Es können sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, um den “Young Investigator Award” der DGA bewerben. Die fünf besten Abstracts werden in einer eigenen Vortragssitzung auf der Dreiländertagung für Angiologie in Dresden präsentiert und von einer Jury bewertet. Diese fünf Finalisten erhalten neben einer entsprechenden Urkunde freien Eintritt zum Kongress und eine Reiseunterstützung von 100 Euro. Der Gewinner des ersten Preises erhält zusätzlich ein Preisgeld von 500 Euro. Die Einreichung der Abstracts erfolgt ab dem 1. Februar 2016 über diese Kongresshomepage.

Die Bewerbungsfrist endete am 15. Mai 2016.


CLI-Preis

Die Deutsche Gesellschaft für Angiologie vergibt den CLI Preis, der mit 5.000 Euro dotiert ist.

Mit diesem von der Fa. medac GmbH unterstützten Preis wird eine herausragende abgeschlossene klinische Forschungsarbeit zu Diagnostik und Therapie der kritischen Extremitätenischämie und/oder dem angio(neuro)pathischen diabetischen Fußsyndrom ausgezeichnet. Die Arbeit sollte im Jahr vor der Bewerbung publiziert oder zur Publikation angenommen worden sein (gerechnet vom Ende der Bewerbungsfrist). Bewerben können sich Autoren bis 40 Jahre aus einem deutschsprachigen Land. Bei Publikationen mehrerer Autoren muss das Einverständnis der Co-Autoren vorliegen, dass der Preis nur an einen Autor verliehen wird. Arbeitsthemen, für die der Antragsteller bereits einen Preis bzw. ein Stipendium von der DGA erhalten hat, können bei Vergabe des Preises nicht berücksichtigt werden.

Dem Antrag ist neben der kompletten Veröffentlichung bzw. dem zur Publikation angenommenen Manuskript (Nachweis durch Anschreiben der Fachzeitschrift) ein Curriculum vitae sowie eine kurze, aussagekräftige Zusammenfassung beizufügen.

Die Bewerbungsfrist endet am 30. Juni 2016.

Der Preis wird auf der 17. Dreiländertagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Angiologie vom 07.-10.09.2016 in Dresden verliehen.

Bewerbungen sind an den Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Angiologie, Prof. Dr. Ulrich Hoffmann, zu richten:

Deutsche Gesellschaft für Angiologie – Gesellschaft für Gefäßmedizin e. V.
Haus der Bundespressekonferenz
Schiffbauerdamm 40
10117 Berlin


Max-Ratschow-Preis

Die Deutsche Gesellschaft für Angiologie vergibt alle zwei Jahre den Max-Ratschow-Preis für hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der klinischen Angiologie. Er ist mit 5.000 Euro dotiert.

Die Arbeit muss in der vorliegenden Form oder in ihrem wesentlichen Inhalt zur Veröffentlichung angenommen oder veröffentlicht sein. Die Veröffentlichung darf nicht mehr als zwei Jahre zurückliegen, gerechnet vom Ende der Bewerbungsfrist. Dem Manuskript ist eine aussagefähige Zusammenfassung beizufügen. Eine gemeinsame Bewerbung von mehreren Personen ist möglich.

Die Bewerbungsfrist endet am 30. Juni 2016.

Der Preis wird auf der 17. Dreiländertagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaft für Angiologie vom 07.-10.09.2016 in Dresden verliehen.

Bewerbungen sind an den Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Angiologie, Prof. Dr. Ulrich Hoffmann, zu richten:

Deutsche Gesellschaft für Angiologie – Gesellschaft für Gefäßmedizin e. V.
Haus der Bundespressekonferenz
Schiffbauerdamm 40
10117 Berlin


Virchow-Preis

Das „Aktionsbündnis Thrombose“ hat zum Ziel, die öffentliche Wahrnehmung von Thrombosen in ihrer Bedeutung, Häufigkeit und möglichen Komplikationen zu verbessern, die Risikofaktoren für Thrombose und Lungenembolie zu erklären, eine zeitnahe Diagnostik zu unterstützen und auf Folgen nicht rechtzeitig diagnostizierter Thrombosen und Lungenembolien hinzuweisen.

Ärzte sollen im Hinblick auf eine leitliniengerechte Prophylaxe, Diagnose und Behandlung geschult werden und sowohl die epidemiologische Forschung als auch die Versorgungsforschung zu diesem Krankheitsbild soll angemahnt und unterstützt werden.

Der Virchow-Preis des „Aktionsbündnis Thrombose“ zeichnet daher in einem breiten Bereich Veröffentlichungen, Versorgungsstudien, Anwendungsunterstützungen, Applikationen und weitere Projekte aus, die geeignet sind, die Ziele des Aktionsbündnisses zu unterstützen.

Abgeschlossene Projekte von jungen Forscherinnen und Forschern, die das Bewusstsein für das Krankheitsbild in der Bevölkerung, aber auch bei den Ärzten und den Assistenzberufen schärfen und verbessern, oder z.B. Maßnahmen, die Implementierung von Leitlinien unterstützen und die Einhaltung überprüfen, können für die Preisvergabe in Betracht gezogen werden, ebenso wie die Erfassung epidemiologischer Daten zum Krankheitsbild oder zur Versorgungssituation.

Bei nicht abgeschlossenen Projekten muss ein detaillierter, konkret dargestellter Umsetzungsplan vorgelegt werden.


Steckbrief Virchow-Preis:

  • Unterstützt die Awareness für Venöse Thromboembolie
  • Schulung und Information von Patienten
  • Fortbildung und Unterstützung von Ärzten für die Umsetzung evidenzbasierter Leitlinien
  • Erfassung der Versorgung von Patienten oder Maßnahmen zur Verbesserung der Versorgung von Patienten mit venöser Thromboembolie
  • Einzureichen ist ein abgeschlossenes Projekt, Veröffentlichung, Studie oder ein detailliert ausgearbeiteter Plan eines geplanten Projektes
  • Umfang 3-10 Druckseiten, Lebenslauf des/der Antragsteller(s)
  • Preishöhe 5.000 Euro
  • Juroren aus den am „Aktionsbündnis Thrombose“ beteiligten Fachgesellschaften

Die Bewerbungsfrist endet am 30. Juni 2016.

Der Preis wird auf der 17. Dreiländertagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaft für Angiologie vom 07.-10.09.2016 in Dresden verliehen.

Bewerbungen sind an den Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Angiologie, Prof. Dr. Ulrich Hoffmann, zu richten:

Infobüro Aktionsbündnis Thrombose
c/o Deutsche Gesellschaft für Angiologie – Gesellschaft für Gefäßmedizin e. V.
Haus der Bundespressekonferenz
Schiffbauerdamm 40
10117 Berlin


DGA-Journalistenpreis

Die Deutsche Gesellschaft für Angiologie (DGA) schreibt 2016 zum zweiten Mal den DGA-Journalistenpreis aus. Gefäßerkrankungen wie die Venenthrombose, die Lungenembolie oder die periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK) sind Volkskrankheiten, Ihre Anzeichen, Verbreitung und zum Teil dramatische Folgen sind in der Bevölkerung weitestgehend unbekannt.

Mit dem DGA-Journalistenpreis sollen jährlich Beiträge ausgezeichnet werden, die anschaulich und kompetent formuliert über Gefäßerkrankungen, deren Prävention, Verbreitung, Behandlung, Nachsorge und Folgen berichten.

Prämiert werden Beiträge aus den Kategorien Print / Online und TV / Hörfunk. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind wissenschaftliche Publikationen in medizinischen Fachzeitschriften.

Nähere Informationen zu den Antragsmodalitäten finden Sie hier:
http://www.dga-gefaessmedizin.de/de/preise/dga-journalistenpreis.html


Posterpreis

Posterpreise anlässlich der 17. Dreiländertagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaft für Angiologie vom 7.-10. September 2016 in Dresden

In jeder Postersitzung wird das beste Poster mit einem Preis ausgezeichnet. Neben einer Urkunde bekommt der präsentierende Autor eine Freikarte für das kommende Angio Update im Wert von 400 Euro. Die Bewerbung erfolgt über diese Kongresshomepage.

Bewerbungsschluss ist der 30. Mai 2016.